TV-Tip: Kommen Schwule in den Himmel?

In der Sendung Horzionte (HR), wird heute am 19. Februar 2011 in der Zeit von 16:30-17:00 Uhr erneut (siehe hier) der katholische Theologe David Berger zu sehen sein. Nach Information des Christlichen Informationszentrums wird diesmal auch der streitbare evangelische Altbischof Ulrich Wilckens zu Wort kommen. Wilckens ist einer der acht evangelischen Bischöfen, welche sich in einem öffentlichen Brief gegen die Zulassung von Homo-Partnerschaften im Pfarrdienst der Evangelischen Kirche aussprachen.

Der Theologe David Berger wird in der Sendung sein Buch „Der heilige Schein“ präsentieren. Berger überzieht in diesem seine ehemaligen Förderer nach einer langjährigen Karriere in der Kirche nun mit einem Hagel der Kritik. Berger  war von 2003  bis 2010 korrespondierender Professor für die Päpstlichen Akademie des heiligen Thomas von Aquin in Rom bis er sich als homosexuell outete.

In der Sendeankündigung wird, wie so oft, fälschlich von einem  10%tigem Bevölkerungsanteil Homosexueller an der Gesamtbevölkerung gesprochen und auf  25 bis 40 Prozent schwule Geistliche in der katholischen Kirche geschlossen. Damit wird ungeprüft die Behauptung der Schwulen-Lobby übernommen. Seriöse Studien gehen eher von einem Anteil von ca. 1% aus, wobei noch nicht einmal die Veränderbarkeit der sexuellen Orintierung berücksichtigt ist.
sdg
apologet

Werbeanzeigen

TV-Tip: Gabriele Kuby bei Lanz

Heute Abend um 23:15 wird Gabriele Kuby im ZDF bei Markus Lanz zu Gast sein. Ebenfalls Gast ist der homosexuelle Theologieprofessor David Berger

Weitere Gesprächsgäste sind:

  • Rainer Langhans (68er und Dschungelcamp-Teilnehmer) und Christa Ritter (die gemeinsam mit Langhans im so genannten Münchner Harem leben)
  • Karl Dall
  • Désirée Nick, Entertainerin

Zwar soll die Sendung keinem bestimmten Thema gewidmet sein, aber eine kontroverse Diskussion zum Thema Glaube/Kirche und Homosexualität scheint vorhersehbar zu sein.

Berger unterstellt der katholischen Kirche ein „perfides Unterdrückungssystem“ und behauptet, ein großer Teil der katholischen Kleriker sei homosexuell und denoch homosexuellenfeindlich.

Mit seinen Vorstellungen dürfte Berger zumindest bei der ebenfalls eingeladenen überzeugten Katholikin und Autorin Gabriele Kuby auf Widerstände stoßen. Das Thema Sexualität ist für die gelernte Soziologin Kuby ein zentrales Thema ihrer publizistischen Tätigkeit. Die ehemalige 68erin warnt vor einer sexuellen Verwahrlosung der Gesellschaft und setzt sich für eine Sexualmoral im Sinne der Lehre der Katholischen Kirche ein. Kuby gehört zu den namhaften Kritikern der Gender-Ideologie, über die sie 2006 ihr vielbeachtetes Buch „Die Gender Revolution – Relativismus in Aktion“ schrieb. Wie Christa Meves gehört Kuby zu den Mitautoren des Ende 2010 erschienenen Buches „Die missbrauchte Republik. Aufklärung über die Aufklärer.“ Medrum

sdg
apologet

Update: Die Gesprächstunde blieb auf einem äußerst niedrigem Niveau. Die Entertainerin Désirée Nick dominierte unangenehm das Gespräch, der Alt-68’er, Ex-Kommunarde und Dschungel-Rückkehrer Langhans bekannte sich zumindest zu einer bis heute erfolglosen spirituellen Sinnsuche und Blödelsenior Karl Dall alberte ein wenig rum.
Ein echtes Gespräch zwischen dem Theologieprofessor Berger und der Autorin Kuby kam hingegen nicht zustande. Ob dem Niveau, oder der mangelhaften Gesprächsführung des Moderators geschuldet, reichte die Zeit nur für den oberflächlichen Austausch der bekannten Argumente.
Moderator Lanz erklärte nebenbei, das sich kein Vertreter, der in sonstigen Fällen durchaus bereitwilligen katholischen Kirche bereit fand mit Berger zusammen zu kommen.
Es ist Gabriele Kuby daher anzurechnen, sich dieser Runde gestellt zu haben und biblisch-ethische Positionen, auch gegen den Moderator eindeutig vertreten zu haben.