Heidelberger Konferenz für Reformatorische Theologie

Vom 18.–21. Juli 2013, dem Jahr des 450. Geburtstages des Heidelberger Katechismus, feiert eine Jubiläumskonferenz den »Heidelberger«. Programm und weitere Details sind auf der Konferenzseite zu finden.

Referenten sind u. a.: Dr. Michael Horton, Dr. Joel Beeke & Dr. Victor D’Assonville

Dr. Horton ist Professor für Systematische Theologie und Apologetik am Westminster Seminary in Kalifornien.

 

 

Dr. Beeke ist Präsident und Professor für Systematische Theologe, Kirchengeschichte und Homiletik am Puritan Reformed Theological Seminary. Beide sind außerdem ordinierte und aktive Pastoren.

 

 

 

 

Dr. Victor D’Assonville ist Rektor des Reformatorisch-Theologischen Seminars (Hannover) und Dozent an der Theologischen Fakultät der University of the Free State Bloemfontein, Südafrika

 

 

 

Werbeanzeigen

Bibelstudienabende in Berlin

Nächster Termin: 15. November, 19 Uhr.
Thema: „Ein Verständnis für Gottes Bündnisse“

Die Abende eignen sich für alle, die entweder
– an der biblischen Auseinandersetzung mit den entsprechenden Themen interessiert sind
– Grundlagen für eine fruchtbare Gemeindearbeit kennenlernen und diskutieren wollen
– Orientierung in der vielfältigen Gemeindelandschaft Berlins suchen
– an der Gründung von Gemeinde mit reformierter Tradition teilhaben wollen

Mehr Informationen: https://www.facebook.com/groups/237884869646883/

Heidelberger Konferenz für Reformierte Theologie 2012

hkrtDer Termin steht, die Redner haben zugesagt: Die dritte »Heidelberger Konferenz für reformierte Theologie« wird in der Zeit vom 21.-23. September 2012 stattfinden.

Das Thema der diesjährigen Konferenz ist: »Im Geist und in der Wahrheit«

Wie angekündigt wird die diesjährige Konferenz auf deutsch gehalten!

Als Redner haben zugesagt:
Dr. Victor D´Assonville (Reformatorisch-Theologisches Seminar (Hannover) und Theologische Fakultät der University of the Free State Bloemfontein, Südafrika)
Dr. Johannes W. Maris (Emeritierter Professor an der Theologischen Universiteit Apeldoorn, Niederlande)
Sebastian Heck (Pastor der Selbständige Evangelisch-Reformierte Kirche (SERK) Heidelberg)

sdg

Andreas

Reformatorisches Netzwerk: Evangelium21

Vor ein paar Wochen habe ich bereits auf die Evangelium21-Konferenz (18-20. August 2011) hingewiesen. Ron Kubsch, Dozent für Apologetik und Neuere Theologiegeschichte am Martin Bucer Seminar und Autor von TheoBlog hat nun das dahinterstehende Netzwerk und dessen Motivation etwas näher vorgestellt.

Mehrmals haben wir hier schon darüber nachgedacht, ob wir in Deutschland ein Netzwerk für reformatorisch gesonnene Christen benötigen. Langsam kommt nun etwas in Bewegung. 2009 hatte sich erstmals ein Kreis von ungefähr 15 Pastoren, Verlegern und Theologen in München getroffen, um über Fragen des Evangeliums im deutschsprachigen Raum zu sprechen. Zu sehen, dass junge Christen aus verschiedenen Gemeinden, Kirchen und Bünden das Verlangen spüren, wieder Gott und sein befreiendes Evangelium in die Mitte von Gemeinde, Mission, Seelsorge und Leben zu stellen, hat mich damals sehr gefreut.

Auch John Piper war dabei und hat uns ermutigt, ähnlich wie die Gospel Coalition in Nordamerika, für Christen mit entsprechenden Präferenzen im deutschsprachigen Europa eine Plattform anzubieten.

Eine wirklich interessante Entwicklung und ein hoher Anspruch! Ich bin gespannt und freue mich daher insbesondere auf die diesjährige Konferenz… und ich gestehe, noch ein wenig mehr auf die Konferenz im kommenden Jahr!

Eine Folgekonferenz ist für das Jahr 2012 geplant. Bei diesem Treffen soll es vor allem um die Heilige Schrift und ihre Auslegung gehen. Erfreulicherweise haben Professor Donald Carson und Dr. John Piper bereits zugesagt.

Mir gefällt sowohl die Motivation, wie auch die Zielsetzung und ich verbinde damit durchaus ein wenig Hoffnung für das reformatorische Anliegen in Deutschland.

sdg
apologet

weiterführende Artikel
TheoBlog: Es tut sich was: »Evangelium21«
Was heißt hier „reformatorisch“?
Weitere Entwicklung an der ART

“Dammbruch” – Weltweite Annäherung zwischen Evangelikalen und Charismatikern

Gibt es “reformierte” Charismatiker?

ART – „Tag der offenen Tür“ am 18. Mai 2011

Am 18. Mai 2011 findet wieder der „Tag der offenen Tür“  der Akademie für Reformatorische Theologie statt. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. An diesem Tag hat jeder die Gelegenheit, sich mit der Arbeit der ART vertraut zu machen. Besonders Studieninteressierte können sich über den Inhalt des Studiums informieren. Der Tag fängt um 10:00 Uhr mit einer öffentlichen theologischen Vorlesung an. Um 11:00 Uhr folgt der wöchentliche Gottesdienst. Danach eine weitere theologische Vorlesung und die Arbeit an der ART wird dargestellt. In den Pausen ergeben sich sicher viele gute Gelegenheiten für Gespräche.

Ab 9 Uhr Begrüßung

10.10 Uhr Vorlesung
Dr. Victor E. d’Assonville
Das Bekennen des Bekennens.
Über die Notwendigkeit von Bekenntnisschriften

11.10 Uhr Gottesdienst
Predigt: Dr. Jürgen-Burkhard Klautke

12.10 Uhr Vorlesung
Dr. Jürgen-Burkhard Klautke
Recht auf Homosexualität und Pädophilie?

13.10 Uhr
Dr. Victor E. d’Assonville
Präsentation der ART

13.30 Uhr
Gemeinsames Mittagsessen
Anmeldung im Sekretariat: 0511— 646 898 30
art@reformatio.de

Weitere Information unter der Hompage: www.reformatio.de