Citoyen und Demokratie oder Bourgeois und Republik?

Es stimmt, wer AfD wählt, bekommt derzeit maximal schwarz-rot, rot-rot-grün, schwarz-grün, oder gar eine Nationale Front. Aber selbst wer noch die CDU wählt, bekommt keine CDU mehr, im Sinne einer tatsächlich bürgerlich-freiheitlichen, republikanischen (Bourgeois) Politik, sondern eine CDU ohne altes Profil. Diese gehäutete, gewendete und geschrumpelte Mitte-Partei, vertritt eine völlig andere Politik, die des gesellschafts-liberalen, demokratischen und gleichgeschalteten Staatsbürgers (Citoyen). B

Begriffe, die des Citoyen und des Bourgeois mögen sich mit Fug und Recht sprachlich aus dem Französischen für „Bürger“ ableiten, inhaltlich liegen zwischen Ihnen jedoch ganze Welten. Der Bourgeois will die alte (Bonner) Republik zurück, als Privatbürger private und wirtschaftliche Autonomie, Freiheit, Selbst- und Mitbestimmung, der Citoyen will den öffentlichen Bürger, der sein Leben ganz am Gemeinwohl orientiert.

Dieser Gegensatz: zwischen Privatinteresse und allgemeinen Interesse, zwischen Freiheit vor dem Staat und totalem Staat, zwischen Republik und Demokratie liegt letztlich allen aktuell drängenden politischen Fragen zu Grunde. Die Wähler, die der Union die Stimme nicht mehr geben, drücken mit der Wahl der AfD nicht lediglich Protest aus. Sie fordern von der Union eine andere Politik.

Werbeanzeigen