Berechtigte Kritik und Verlust der Glaubwürdigkeit

Dr. Michael Brown, Radiomoderator eines christlichen Radio-Brodcasts kritisierte im Zuge der Strange-Fire-Konferenz die “Brandmarkung” der charismatisch-pfingstlichen Bewegung als “falsche Kirche”, “gefährlichen Kult” bzw. “Häresie” und bestand darauf, das diese Kritik nur für eine „winzige Minderheit“ berechtigt wäre:

 

“This is divisive and destructive language based on misinformation and exaggeration, as Pastor MacArthur attributes the extreme errors of a tiny minority to countless hundreds of thousands of godly leaders worldwide.” -DrBrown

 

Diese Kritik war zunächst einmal ernst zunehmen. Tragisch, aber leider nicht unerwartet: Nur kurze Zeit nach dieser Kritik, traf DrBrown einen extremen Irrlehrer, Benny Hinn, einen Angehörigen dieser von ihm als  “winzige Minderheit” bezeichneten Gruppe innerhalb der Pfingst-/Charismatischen Bewegung. Leider widersprach er dessen Irrlehren nicht, sondern bezeichnete dessen TV-Shows sogar als wundervoll:

 

“I just recorded five wonderful TV shows with Benny Hinn on Jesus in the OT, repentance, holiness, the fear of the Lord, and hyper-grace. They’re scheduled to air the week of January 13th, so watch them and then share your thoughts.” -DrBrown (Quelle)

Die Schrift ist in dieser Frage klar und benennt konkret die Gründe warum Irrlehrer wie Benny Hinn gemieden werden sollen:

Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und grüßt ihn nicht! Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken. 2Joh 10-11

Für mich ebenso tragisch und nicht nachzuvollziehen ist, dass im Grunde sehr vernünftige und solide Geschwister, nicht weniger unkritisch, weiterhin DrBrown’s Beiträge auf Facebook „liken“ und damit wiederum ihre eigene Glaubwürdigkeit verspielen.
Womit festzustellen ist, dass sowohl die Strange Fire Konferenz, wie auch das gleichnamige Buch berechtigte Kritik an der Pfingst-/Charismatischen Bewegung und Lehre übt. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann ab sofort das im Betanien-Verlag verlegte Buch von John MacArthur, „Fremdes Feuer“ bestellen: hier
sdg
Andreas
Advertisements